Grußwort der Kongresspräsidenten

Prof. Dr. rer. nat. Annette Schürmann und Prof. Dr. med. Dirk Müller-Wieland

 

Liebe Mitglieder der Deutschen Diabetes Gesellschaft,
liebe Kolleginnen und Kollegen,
sehr geehrte Damen und Herren,

es ist uns eine Freude, Sie zum 52. Kongress der Deutschen Diabetes Gesellschaft vom 24. bis 27. Mai 2017 nach Hamburg einzuladen.

Prof. Dr. Dirk Müller-Wieland und Prof. Dr. Annette Schürmann

Die Tagungspräsidentschaft haben wir aufgrund eines sehr traurigen Anlasses, nämlich des plötzlichen Tods unseres geschätzten Kollegen Prof. Dr. Stephan Matthaei, übernommen, der sich schon sehr auf den Kongress in seiner Stadt Hamburg gefreut hatte. Gut strukturiert wie Prof. Matthaei immer war, hatte er bereits zeitig mit der Planung und Organisation begonnen. Uns liegt es sehr am Herzen, die Vorbereitung in seinem Sinne fortzuführen und uns an den Punkten, die er bereits initiiert hatte, zu orientieren.

Der DDG-Kongress wird 2017 in Hamburg durchgeführt, da die Feierlichkeiten zum Anlass des 500. Reformjubiläums Martin Luthers zeitgleich u. a. in Berlin stattfinden werden.  

Dem Wunsch Prof. Matthaeis folgend wird das Motto des Kongresses „Fortschritt für unsere Patienten“ sein, das den Leitgedanken, der in der Satzungs-Päambel der Deutschen Diabetes Gesellschaft verankert ist: „Diabetes erforschen, verhindern, behandeln und heilen“ zusammenfasst.

In diesem Kontext werden wir im Rahmen des Kongresses über neueste Forschungsergebnisse und aktuelle Entwicklungen aus der klinischen Diabetologie und ihren Nachbarfächern diskutieren, damit unseren Patienten eine Verbesserung des Lebens mit dieser chronischen Erkrankung ermöglicht werden kann.

Die Basis des Fortschritts ist die Forschung, sodass sowohl der Grundlagenforschung als auch der klinischen Forschung eine wesentliche Bedeutung im wissenschaftlichen Programm zukommen wird.

Der Umsetzung der gewonnenen Forschungserkenntnisse in die klinische Praxis bzw. Versorgung kommt eine zentrale Bedeutung zu, so dass die klinische Diabetologie mit all ihren interdisziplinären Aspekten in Symposien, Update- und „Meet-the-expert“ Sitzungen sowie in zahlreichen Workshops intensiv diskutiert werden wird. Dabei werden relevante Themen aller Berufsgruppen, die im Behandlungsteam beteiligt sind, abgebildet.

Neben dem wissenschaftlichen Programm möchten wir Sie auch besonders auf die Eröffnungsveranstaltung des Diabetes Kongress am Mittwoch, den 24. Mai 2017 um 18.00 Uhr in der Hamburger Musikhalle (Laeiszhalle) hinweisen, in die wir erstmalig das Benefizkonzert zu Gunsten der Deutschen Diabetes Stiftung und diabetesDE integrieren werden.

Als Referent des Festvortrages für die Eröffnungsveranstaltung ist es Prof. Matthaei gelungen, Prof. Dr. Eckart Altenmüller, Direktor des Instituts für Musikphysiologie und Musiker Medizin an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover, eine international renommierte Koryphäe, zu gewinnen. Der Vortragstitel von Prof. Altenmüller lautet: „Apollos Gabe – Musik als Heilmittel“. Zum Abschluss der Eröffnungsveranstaltung wird das Orchester der Hamburger Hochschule für Musik unter der Leitung von Prof. Ulrich Windfuhr ein Konzert geben.

Der Eintritt zur Eröffnungsveranstaltung inklusive Benefizkonzert mit anschließendem „Get-Together“ wird € 10,00 betragen.

Den gesellschaftlichen Höhepunkt unseres Kongresses, die „DDG Night“, werden wir im Hamburger Hafen auf der Cap San Diego feiern, einem Frachtschiff der Hamburg-Südamerika-Linie, das seit 1986 als Museumsschiff im Hamburger Hafen liegt.

Es würde uns sehr freuen, Sie in einer der schönsten Städte der Welt im Mai 2017 begrüßen zu dürfen.

Herzliche Grüße Ihre
Prof. Dr. rer. nat. Annette Schürmann        Prof. Dr. med. Dirk Müller-Wieland
Kongresspräsidentin                                 Kongresspräsident